> Hofgut für psychisch kranke Erwachsene

Der Opper-Hof

In der Dorfmitte von Weitershausen, nur wenige Meter vom Merjehop entfernt, liegt ein schöner, hessischer Dreiseit-Hof aus dem 19. Jahrhundert.

Dieser Hof steht unter Denkmalschutz und trägt seinen alten Dorfnamen: „Opper-Hof“.

Die Hofanlage besteht aus einem zentralen Fachwerkhaus, einer Scheune, großen Stallungen sowie einem Nebengebäude. Unmittelbar anliegend befinden sich über 4.500 qm dazugehöriger Garten- und Nutzlandfläche.

Seit dem Februar 2017 gehört der Opper-Hof zum Betrieb des Merjehops.

Das Fachwerkhaus, ehemaliges Wohnhaus der Bauernfamilie, wurde nun bereits liebevoll, sorgfältig und denkmalschutzgerecht renoviert. Dabei flossen die umfangreichen Erfahrungen, die Elsbeth Pfaff bei der Renovierung des Merjehops gesammelt hat, mit ein und sorgten maßgeblich für eine zügige und gelungene Umsetzung des Bauvorhabens. Seit November 2017 haben 3 Bewohner in großzügigen Räumlichkeiten auf zwei Etagen mit einer Wohnküche und 2 Bädern neuen Wohnraum bezogen.
Außerdem dient die ehemalige „gute Stube“ als Büro, gemütlicher Treffpunkt sowie als Koordinationsstelle für die weitere Hofsanierung der Nebengebäude und des Innenhofs.

Im Obergeschoss des ehemaligen großen Stallgebäudes werden im kommenden Jahr sieben selbstständige Appartements eingerichtet, die individuell für ihre Bewohner gestaltet werden.

Im Erdgeschoss dieses Gebäudes wird ein großer und heller Speiseraum entstehen, der durch die angrenzende Küche versorgt wird. Dort wird das gemeinsame Mittagessen für alle Bewohner des Merjehops und des Opper-Hofes und die Teilnehmer an der Tagesstruktur der Höfe vorbereitet und eingenommen werden.

Im Parterre des ehemaligen Stallgebäudes entsteht zudem ein Kreativraum, der  Platz für die angebotenen Bewegungs- und Kreativgruppen bietet.

Die mächtige Scheune der Hofanlage dient als Lager für Heu und Stroh sowie für die landwirtschaftlichen Fahrzeuge und Geräte.

Im Außenbereich wird Platz für Tierhaltung, Blumen- und Nutzgarten geschaffen. Durch den Anschluss an die Bachläufe von Ohe und Krebsbach gibt es Abwechslung im Terrain und sicherlich wird dort noch der eine oder andere hübsche und besondere Gartenplatz entstehen.

Über die Verbindung des Merjehops zum Opper-Hof, mit seinen erweiternden räumlichen und inhaltlichen Möglichkeiten, werden für die Bewohner vor allem die Tätigkeitsbereiche Küchenarbeit, Gartenarbeit, Tierversorgung und Haushaltsführung in Verantwortung für sich und andere ausgebaut.

Die Tätigkeiten auf dem Opper-Hof und das Training in den Lern- und Kreativgruppen sind Instrumente, mit denen die Bewohner ihre Neigungen und Fähigkeiten erkunden können. Zudem werden sie Einblicke für individuelle Entscheidungen für mögliche berufliche Entwicklungen, wie etwa Ausbildungsgänge, gewinnen.

Damit gliedert sich der Opper-Hof in besonders geeigneter Weise in das Konzept der sozialen Landwirtschaft ein. Die Einrichtung wird zusammen mit dem Merjehop in das dörfliche Leben eingebunden und ermöglicht den Schutz und die betreuende Rehabilitation psychisch kranker Erwachsener.

 

Bilder vom ersten Abschnitt unserer Hofrenovierung:

Sitemap | Impressum