Gruppen- und Individualangebote

Singen, sich bewegen, kreativ sein und der Woche eine sinnvolle Struktur geben

Die Woche sinnvoll zu gestalten, individuelle Grenzen auszuloten und zu formulieren, soziale Kontakte zu pflegen, vorhandene Kompetenzen zu erfahren und zu fördern: das ist der Sinn der Gruppen- und Individualangebote in der Tagesstruktur des Merjehops. Es gibt unterschiedliche Bereiche – kreativ, musisch, handwerklich, kognitiv, sport- und bewegungsorientiert. Wie groß eine Gruppe wird und welche Angebote für wen passen, wird individuell betrachtet – so wie es die psychische Krankheit zulässt. Es empfiehlt sich eine kontinuierliche Teilnahme an mindestens einem Angebot.

Beispielhafte Angebote, die in der Regel im Wochen- bzw. Zweiwochenturnus stattfinden, sind:

  • Gesprächsgruppen: Ein durch das sozialpädagogische Team moderierter Austausch zu Neuigkeiten vom Hof, aktuellen oder allgemeinen Themen, die die Bewohnerinnen und Bewohner beschäftigen und die sie mitbestimmen können.
  • Musikgruppe: Singen, Blas-, Tasten- oder Rhythmusinstrumente spielen: Unter professioneller Regie einer sozialpädagogischen Mitarbeiterin können Bewohnende ihre musikalische Seite entdecken und eigene Fähigkeiten in diesem Bereich einbringen sowie ausbauen. Eingeübt und gespielt wird, was Freude macht und sich gut für Vorführungen an Festen eignet.
  • Kreativgruppe: Malen, Zeichnen, Basteln mit verschiedenen Materialien und von der Natur und den Jahreszeiten inspiriert: die Kreativgruppe gibt Teilnehmenden die Möglichkeit, eigene Ideen schöpferisch umzusetzen und in Ausstellungen zu zeigen.
  • Reiten: Die Arbeit mit den fünf Hofpferden gestaltet sich je nach Erfahrung, Fitness und Bedürfnis der Bewohnenden unterschiedlich in verschiedenen Gruppen. Ausgebildete und erfahrene Reitlehrerinnen und -lehrer oder sozialpädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten Bodenarbeit und Reitstunden auf dem Merjehop, im freien Gelände oder der modernen Reitanlage mit halboffener Reithalle.

Ob (von links) Waldgruppe, Reiten, Nähen, Kreativgruppe oder Bodenarbeit: die Gruppen- und Individualangebote geben Bewohnerinnen und Bewohnern die Mögichkeit, Neues kennenzulernen und eigene Fähigkeiten zu schulen.

  • Lern-/Spielegruppe: Die grauen Zellen anzustrengen, etwas zu lernen und dabei Freude am Wissenserwerb und der Gemeinschaft zu haben, dabei geht es in der Lern-/ und Spielegruppe. Ob Pflanzen, Tiere, Englisch, Grammatik, Mathe, Märchen, Forstwirtschaft oder Orgelbau, die Angebote sind so individuell wie die Teilnehmenden, die diese mitgestalten können.
  • Bewegungs-Entspannungsgruppe: Es gibt unterschiedliche Gruppen, in denen Bewohnerinnen und Bewohner – je nach körperlicher und psychischer Verfassung ihren Möglichkeiten entsprechend – körperlich aktiv sein und Entspannungsmethoden kennenlernen können – draußen oder drinnen, so wie das Wetter es zulässt.
  • Waldgruppe: Mit offenen Sinnen das ganze Jahr über im Wald oder Feld wandeln, die heilende Kraft der Natur spüren und etwas über Tiere, Pflanze, Jahreszeiten und das Ökosystem Wald erfahren, das können Teilnehmende der Waldgruppe, die von einer ausgebildeten Wald- und Wildnispädagogin begleitet wird.
  • Fit for Fun: Wie beeinflusst gutes Essen unser Wohlbefinden? Warum ist es so wichtig, viel Wasser zu trinken? Wie sieht „gesundes Naschen“ aus? Welche Körper- und Entspannungsübungen lassen sich einfach in den Alltag einbauen? Um diese und andere Fragen geht es in der Gruppe „Fit for Fun“, die im praktischen Tun alle Sinne anspricht.
  • Nähgruppe: Corona-Masken selbst zu nähen, war eine Aktion der Nähgruppe. Und auch die Schürzen für die Küche, kleine Dekoartikel oder eine Patchwork-Decke sind in der Nähgruppe des Merjehops entstanden.