Handwerklich-kreativer Bereich

Erfahrungen sammeln, berufliche Perspektiven entdecken

Ein Regal wackelt, die Schafe brauchen einen neuen Unterstand, ein Zimmer wird renoviert, ein Stück Putz fällt von der Außenwand oder der Brunnen soll zum Herbst schön geschmückt werden. All dies sind klassische Aufgaben für den handwerklich-kreativen Bereich unserer Tagestruktur. In der hofeigenen Werkstatt lernen seelisch erkrankte Bewohnerinnen und Bewohner Werkzeuge, Maschinen und Arbeitstechniken sowie unterschiedliche Materialien kennen, um Dinge zu reparieren oder mit Kreativität und handwerklichem Geschick Neues zu gestalten. Fachlich und pädagogisch versierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten sie dabei und geben ihr Wissen weiter.

Wie auch im landwirtschaftlichen und hauswirtschaftlichen Bereich, können sie durch das Ausprobieren neue Interessensgebiete für sich kennenlernen und bis dahin unbekannte Fähigkeiten entdecken. Das stärkt das Selbstwertgefühl und macht vielleicht neugierig, in einem handwerklichen Beruf zu hospitieren oder sogar eine Ausbildung zu machen. Auf diesem Weg beraten und begleiten pädagogische Fachkräfte ihre Bezugsbetreuten ebenfalls. Auf Wunsch auch, wenn es etwa um Bewerbungen oder persönliche Gespräche mit dem Arbeitsamt oder Kreisjob-Center geht.

Im handwerklich-kreativen Bereich entstehen schöne und nützliche Dinge zur Dekoration und der Verschönerung der Höfe.